Juli 2020
Grafische Synthesis – Ein Ausdruck manueller Typografie

August 2020
Publikation zu „The Alphabet of Home Office“

Coming Soon
Publikation zu „Neue Perspektiven in der Gestaltung“

Coming Soon
Wortmarke für „Save the Freedom“

Coming Soon
Publikation zu den Fotografien von Mascha Dilger

Grafische Synthesis – Ein Ausdruck manueller Typografie bezieht sich auf die Schnittstellen zwischen der Typografie und dem analogen Erarbeiten gestalterischer Werke, die überwiegend gesellschaftliche Themenbereiche behandeln, sowie als sozialpolitisches Instrument der Informationsvermittlung ihre Beteiligung finden.

Das resultierende typografische System, bestehend aus einem Satzschriftentwurf mit einem Umfang von 186 Glyphen, dient in Seminaren der experimentellen Formgebung, als Gestaltungsmittel für gemeinschaftliche Aktionen und gleichermaßen als Grundlage für die kritische Auseinandersetzung mit der Orthotypografie. Folglich sensibilisiert der achtsame Gebrauch das Bewusstsein für die manuelle Druckerzeugung und bietet durch seinen performativ partizipativen Gebrauch eine unterstützende Konstante für den Ausdruck gestalterischer wie auch sozialer Werte. Der Duktus des auf drei Festbreiten basierenden Schriftbildes vereint die Formensprache der Chirografie mit der Abstraktion geometrischer Zeichen und findet durch die Visualisierung zusätzlicher Ideogramme einen Verweis auf die digitalisierte Verständigung im zeitgenössischen Kontext.

Gestalterische Charakteristika und technische Grunddaten werden in einer beiliegenden Publikation gesammelt und vereinen einen ganzheitlichen Einblick in die Methodik, die Realisierung und in eine seriellen Darbietung an Gestaltungsschemata, hervorgehend aus der experimentellen Anwendung der Drucktypen.

MEHR LESEN

Jahr: Juli 2020

Maße: 1045 × 260 × 495 (Millimeter)

Zusammenarbeit: Natasha Okoth, Nils Körner

Grafische Synthesis 【 Ein Ausdruck manueller Typografie 】

Degrees No1 – Real Consciousness zeigt als Fotografie- und Literaturmagazin einen Einblick in das Empfinden und die Wahrnehmung unterschiedlicher Menschen in den Wintermonaten. Die verschiedenen Geschichten zeigen eine Vielzahl an Perspektiven, Menschen und Situationen die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und bieten zudem einen Raum für die eigene Interpretation.  Mit Texten zwischen Essay, Interview und Lyrik sowie den unterschiedlichen erzählerischen Bildstrecken ist die erste Ausgabe ein sorgfältig kuratiertes und zeitgenössisch gestaltetes Magazin, welches sich von einer festen Zielgruppe loslöst.

Jahr: Februar 2020

Maße: 170 × 240 (Millimeter)

Zusammenarbeit: Laura Höner, Julius Pfeiffer

Degrees №1 【 Real Consciousness 】

Die Typografie beeinflusst unsere gestalterische Tätigkeit in hohem Maße. Wir genießen die künstlerische Freiheit im Bezug auf unsere Schriftwahl, eine mögliche Schriftmodifizierung sowie diverser Hierarchien in der Auszeichnung. Die Neue Klasse für Typografie bietet diesbezüglich einen Raum für einen typografischen Diskurs, die Auseinandersetzung mit der Orthotypografie und einen Hinblick auf die zeitgenössische Schriftgestaltung.

Die entworfenen Plakate, gedruckt mit dem Risographen, sowie die digitalen Medien erzeugen durch ihr typografisches Erscheinungsbild eine direkte Verbindung zur der Thematik und erreichen die BetrachterInnen durch den experimentellen Charakter des Schriftbildes sowie dem illustrativen Gestaltungsmerkmal der Linie. Zuletzt wurde in einem sechswöchigen Workshop mit 27 junger und internationaler KünstlerInnen unterschiedlichste typografischen Arbeiten erarbeitet, welche in der Publikation „The Alphabet of Home Office“ dokumentiert und in einer kleinen Auflage vervielfältigt wurden.

Jahr: Seit November 2019

Maße: Plakat 320 × 450, Publikation 170 × 250 (Millimeter)

Zusammenarbeit: Natasha Okoth

Neue Klasse für Typografie

Flowers visualisiert in einer fotografischen Reihe den künstlichen Rückzug von Pflanzen in den kälteren Monaten des Jahres. Die in Schutzhüllen eingewickelten Gewächse bieten durch ihre teils humorvolle und absonderliche Erscheinung einen Interpretationsspielraum für die Entwicklung von Geschichten und spielerischen Gedankengängen. Die serielle Fotografie wurde in der ersten Ausgabe des Degrees Magazines mehrseitig gedruckt und besteht aus ingesamt acht Bildern. Entstanden sind diese in den deutschen Städten Mainz und Darmstadt sowie der österreichischen Hauptstadt Wien.

Jahr: Februar 2020

Veröffentlichung: Degrees №1 – Real Consciousness

Flowers 【 Serielle Fotografie 】

Natasha Okoth studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule Mainz und arbeitet als Gestalterin mit einem Schwerpunkt auf gedruckten Medien, Erscheinungsbildern und visuellen Identitäten. Der für sie gestaltet und anschließend umgesetzte digitale Auftritt verbindet die inszenierte Fotografie mit der plakativen Typografie und bezieht sich durch das klare Raster auch medienübergreifend auf ihren Ansatz in der Gestaltung. So finden sowohl das eigene Interesse ihrer Entwürfe, als auch ein ganzheitlicher und schneller Überblick auf die Projekte einen einfach Zugang und ordnen sich dennoch der klaren Informationsvermittlung unter.

Jahr: Mai 2019

Zusammenarbeit: Maximilian Rosenberger

Natasha Okoth 【 Website 】

Das Dreh-Buch, eine illustrative Publikation von Leonie Schimmeyer und Nils Körner, behandelt die Übersetzung kuriosere Wortspiele in den Kontext der Produktgestaltung und zeigt verschiedene Konzepte und experimentelle Ansätze der untypischen Objektsprache. Das primäre Gestaltungsmerkmal der Broschüre prägt die Positionierung der einzelnen Zeichnungen und Skizzen. Diese werden auf jeder Seite um 45 Grad im Uhrzeigersinn gedreht und kreieren dadurch eine interaktive Anwendung in der Betrachtung.

Der dafür angefragt und schließlich entworfene Umschlag spielt in einer rein bildhaften Ebenen mit den Ideen des Hinterfragens und reduziert die Publikation somit auf das wesentliche Grundkonzept.

Jahr: Juli 2018

Maße: 148 × 148 (Millimeter)

Dreh-Buch

Die Breidenbach Studios bieten, als eines der ersten Projekte in Heidelberger, einen Treffpunkt zur Zwischennutzung von leerstehenden Räumen. Das integrierte Label bildet die Brücke zur Musik und organisiert unter anderem die Veranstaltungsreihe Mutterschiff. Das Plakat für das 2019 statt gefundene Ereignis spiegelt das urbane und experimentelle Konzept wieder und verweist auf den Gedanken, alle Informationen zu dem Treffen auf ein Minimum zu beschränken um somit die teilnehmenden Personen in ein ungewisses und überraschendes Verhältnis zu stellen.

Jahr: Juli 2019

Maße: 297 × 420 (Millimeter)

Mutterschiff 【 Breidenbach Studios 】

Andreas Feigl arbeitet selbstständig als Meister für Elektrotechnik und lehrt sein Wissen zudem in unterschiedlichen Kursen. Die für ihn entstandene Wortmarke stellt eine Verbindung zur geometrischen Grundlage diverser Arbeitsschritte in der Elektrotechnik dar und vermittelt durch ihre typografische Erscheinung einen technischen und zeitlosen Charakter. Diese gewährleistet dadurch einen langanhaltenden und transmedialen Einsatz in allen Größenverhältnissen und materiellen Beschaffenheiten.

Jahr: Oktober 2018

esf feigl

Aspekt fokussiert sich als eine Vortragsreihe auf den interdisziplinären Austausch und dient somit der Vermittlung von Inspirationen, Motivationen und Ideen. Sie bietet Raum für Diskussionen zwischen Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen. SprecherIn sowie der Ort der Veranstaltung wechseln bei jedem Zusammenkommen, bei welchem die ReferentInnen anhand eines Vortrags an ihren Beweggründen und Auffassungen teilhaben lassen. Den ZuhörerInnen wird somit ein themenübergreifender Einblick in die Gedanken und Arbeitsschritte Anderer bereitgestellt. Anschließend stellt Aspekt die Möglichkeit bereit, Fragen zu stellen, eine Diskussion zu eröffnen und Ansätze für gemeinschaftliche Lösungen zu finden.

Die Treffen finden in einem regelmäßigen Rhythmus statt und werden jeweils, einige Tage vorher, mit einer Einladungskarte angekündigt. Diese Karten bieten allen Interessierten einen Raum zur gestalterischen Teilnahme, indem die Motive zu jeder Veranstaltung Mal für Mal von einer anderen Person entworfen werden.

Jahr: Seit November 2017

Maße: 70 × 210 (Millimeter)

Zusammenarbeit: Celine Radloff, Natasha Okoth, Simon Schwarz

Aspekt 【 Lecture series 】

Robin Christopher Kœrner
Grafikdesign und Typografie